Freitag, 15. März 2013

gestern - morgen - nächste Mal - letzte Mal

Ich komme nicht zum bloggen. Bla-di-bla. Trotzdem will ich mal wieder kurz ein paar aktuelle BM-Wortschöpfungen aufschreiben:

"Naschentuch" oder besser noch "Hinnernaschentuch" (Kindertaschentuch)

"ohne falschrum"

"Mama, schau! Ich groß is!"(Mama, schau mal, wie groß ich bin!)

"Ich hat Hunger gehat." ... "Ich hat großen Durst gehat!" (wenn alles aufgegessen oder ausgetrunken ist)

"Ich is dis zu eng!" (Mir ist das zu eng!)

"Ich liebe du!" (Unaufgefordert, als ich mich eines Morgens von ihr verabschiedete) gefolgt von "Komm gut zu Ahbeit!"

"Ich hat ein Peet bekommen." (Ich habe ein Paket bekommen.)

"Ich hat meine PL gemisst."

"Oh tleine Baby. Nis weinen. Aaah, du is kalt. Nis zappeln, zieh ich dich an! Ich is deine Mutti. Ich is daaaa. Sooo, slaf sön, tleine Maus!" (Keine Ahnung, woher sie das hat. Wir nennen sie jedenfalls nicht "kleine Maus".)

"Dis... mach ich meine Füße da rein" (Ihr Overall-Schlafanzug. Sie benennt ihn immer so, obwohl sie "Schlafanzug" sagen kann.) In die gleiche Kategorie fällt auch "Dis... da mach ich meine Ärmchen rein." (= ihr Badeanzug). Ich muss dann immer an "Indianernamen" denken. BMs Indiandername wäre wohl etwas wie "Die ihre Dinge umständlich benennt".

Sehr amüsant ist auch im Moment, wie BM mit Zeitangaben kämpelt:

Sie verwendet gern "gestern" und "morgen" allerdings längst nicht immer richtig herum, d.h. beides beschreibt einen Tag zu dem von heute aus gesehen einmal Schlafen liegt - nur die Richtung ist BM noch nicht immer ganz klar. Genauso verwechselt sie auch "letztes Mal" und "nächstes Mal". Ich weiß meistens, was sie meint, weil ich mich daran schon gewöhnt habe und ja auch in aller Regel weiß, was in ihrem Leben vorgefallen ist bzw. eher noch geplant ist - andere Zuhörer hängt sie damit jedoch regelmäßig ab.

So lustig BMs Wortkreationen auch sein mögen, erzählt sie uns jeden Tag komplexere Zusammenhänge. Neulich tatütatate ein Krankenwagen an uns vorbei, woraufhin sie mir auf BM-isch erzählte, dass die Mama von Nils aus der Kita einen Unfall hatte und sich ein Knie gebrochen hat. Sie musste dann mit dem Krankenwagen zum Doktor fahren und kann jetzt gar nicht laufen. Ist aber bald wieder gut.

Kommentare:

  1. Einfach ohne Worte - soooo süß!
    Vor allem die Krankenhaus Geschichte mit gebrochenem Knie.
    Herrlich.
    unsre Mimi ist gard ziemlich ähnlich. Quatscht uns die Ohren voll udn verwechselt gestern udn morgen.
    Schon erstaunlich nicht, wie schnell sie nun Wörte und Grammatik aufnehmen - unglaublich!
    Süßer Psot, so einfach ausm Leben und soo schön :-D
    Danke
    GLg, MamaMia

    AntwortenLöschen
  2. Diese Erzählereien sind einfach zu niedlich! Und ich finde es auch toll, dass man immer mehr aus den Bereichen des Lebens erfährt, die eigentlich so eine Black Box sind, wie der Kitatag.

    Unsere A. verwendet "gestern" übrigens immer für die Vergangenheit - allerdings können die Ereignisse dann auch schon Wochen oder Monate zurückliegen.

    Liebe Grüße von A&A aus B.

    AntwortenLöschen