Samstag, 31. Dezember 2016

Adventszeit 2016 bei Familie Isndingwa

Die Weihnachtszeit ist in diesem Jahr mehr denn je wie im Flug vergangen, tatsächlich kam lange Zeit gar keine richtige Weihnachtsstimmung bei mir auf, denn irgendwie blieb kaum Luft zum Atmen. Wochenlang waren wir vier in wechselnder Besetzung krank. Magen-Darm, Husten und Schnupfen. Eine ganze furchtbare Pseudokrupp-Nacht mit BM gefolgt von wochenlangem Husten, immer wieder fiebernde Zwee und auch wir Eltern bekamen ständig etwas ab - kein Wunder, wenn man dauernd angebrochen, angeniest und angehustet wird. So organisierten wir uns kreativ durch die Wochen. Auf Arbeit war bei uns beiden zeitgleich besonders viel Stress, und es half natürlich nicht, wenn wir immer wieder stunden- oder tageweise abwesend waren. Kaum hatte ich einen Rückstand aufgearbeitet, musste ich wieder zu Hause bleiben.

Trotzdem hätte es auch ein paar sehr schöne Dinge zu berichten gegeben, wenn ich nicht immer wieder zu beschäftigt oder kaputt zum Bloggen gewesen wäre. Darum mal wieder nur ein ganz kurzer Abriss:

Mein Bruder und seine Familie haben ein Haus gekauft! Mit einem riesigen Hauruck und ganz viel Einsatz vor allem auch von meinen Eltern sind sie innerhalb weniger Wochen kurz vor Weihnachten eingezogen und haben nun ein gemütliches, geräumiges Zuhause. Wir freuen uns alle riesig mit ihnen.

Am ersten Advent waren die ganze Familie zum Adventskaffee bei meinen Eltern. Traditionsgemäß wurden auch die alten "Rollen" (Liedtexte) herausgeholt und einige Weihnachtslieder geschmettert. Auch wenn einige der größeren Kinder nun schon fast zu cool dafür sind, haben sie doch fleißig mitgesungen und konnten sich nur bei einigen sehr gläubigen Texten das Kichern nicht verkneifen. Die großen Kinder (ja, bis einschließlich BM) verbrachten einen Großteil der Zeit draußen im Garten mit Fange und Verstecken. Zwee und ihre "Krabbelcousins" spielten derweil fröhlich im Enkelkinderzimmer.

In der Adventszeit fielen die Morgen generell sehr gut gelaunt aus, was wir wohl der täglichen Vorfreude auf die Kalender zu verdanken haben. Mit einem Stück Schokolade und kurzem Spiel geht so ein Tag eben gleich viel besser los.




Das Adventsfest in der Kita verpassten wir leider krankheitsbedingt, aber dafür konnten R. und ich unsere BM bei der Weihnachtsshow der Schule bestaunen. Mit der Tanzgruppe führte sie einen Tanz zu "Tanze Schneemann" auf - ein Lied, dass hier nun rauf und runter gedudelt wird und von beiden Kindern sehr enthusiastisch betanzt wird. Dann führte BM mit der Klasse noch ein Geschichtengedicht auf - sie hatte ihren Text wirklich gut gelernt. Außerdem sangen sie Hänsel und Gretel bevor sie eine gute Stunde sitzen und warten mussten bis alle anderen Klassen dran waren. Eine ziemliche Zerreißprobe für die kleinen Erstklässler. Als großes Finale sangen alle Kinder "In der Weihnachtsbäckerei" - dabei stürmte BM gleich ganz nach vorn in die erste Reihe und sang aus vollem Herzen mit. Das hat sie wirklich prima gemacht.

Die Stiefel wurden ordnungsgemäß geputzt und der Nikolaus war auch sehr fleißig:



Wir schmückten beizeiten unseren Weihnachtsbaum. Diesmal durfte auch Zwee ein bisschen helfen. Leider fiel ihr gleich zu Anfang eine Kugel herunter und zersprang in 1000 Scherben. Das war nicht schlimm - seit ich mit BM schmücke gab es jedes Jahr etwas Schwund - aber danach hielt sie sich dann lieber an die Püppchen und das Holzspielzeug. BM war eifrig bei der Sache, ich musste sie dann aber beim Lametta etwas bremsen damit auch noch ein bisschen Baum sichtbar bleibt.


Die Mädels hatten in diesen Tagen ziemlich viel Spaß miteinander und auch mit ihren kleinen Cousins und ihrer großen Cousine. Alle haben sich sehr lieb und spielen richtig toll miteinander. Zwee kann immer mehr auch bei den Großen mithalten, aber gleichzeitig ist es schön zu sehen, dass für sie zwei kleine Spielkameraden "nachwachsen".






Wir waren in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in der Baumschule. Dort trafen wir auch halbzufällig Kimmy, M. und BT. Ich wäre zwar ganz gern ausgiebiger an den Ständen vorbeigeschlendert, aber die Kinder hatten daran natürlich wenig Interesse. Leider gab es auch nur ein "Babykarussell". Zwee war davon total begeistert, aber zum ersten Mal war unsere BM dafür ganz klar zu groß. Sie wollte auch erst gar nicht mitfahren, sondern stattdessen lieber eine Runde auf einem Pony reiten. Letztendlich ist sie dann doch eine Runde mit Zwee mitgefahren, machte aber dabei einen so lässig-gelangweilten Eindruck, dass ich sie mir für einen Moment schon gut als Teenager vorstellen konnte. Dafür konnte Zwee die ganze Zeit gar nicht aufhören vor Freude zu grinsen.


Kurz vor Weihnachten war unsere Putzfrau im Urlaub, so dass ich eigenhändig das Haus weihnachtsfein machen musste. Oh, oh, das klingt irgendwie ziemlich abgehoben... Na, jedenfalls halfen mir beide Kinder fleißig dabei, räumten ihre Zimmer fast freiwillig auf, wischten und saugten Staub. Ich fürchte, dass ich den Kindern ein paar wichtige Life-Skills vorenthalte, aber ich bin trotzdem froh, dass ich nicht allzu oft selbst den Staubsauger schwingen muss.


Am Abend gingen BM und ich dann zum alljährlichen Weihnachtssingen im Stadion an der Alten Försterei - es war wieder ein tolles Erlebnis, obwohl BM sich natürlich hauptsächlich wegen der "großen Mädchen" freute.

video

So, und nun muss ich erstmal ins Bett. Hoffentlich schaffe ich es zeitnah, über die Weihnachtsfeiertage und die Zeit zwischen den Jahren zu berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen