Montag, 11. Dezember 2017

Zeitgefühl

Nach einem echt langen Arbeitstag komme ich gerade noch rechtzeitig nach Hause, um die Kinder nacheinander ins Bett zu kuscheln. So liege ich neben Zwee und genieße ihre weiche Kuscheligkeit während sie mir ein langes Weihnachtslied vorsingt.

Dann erzählt sie mir irgendwas davon, dass sie auch irgendwann groß ist und dann ist sie auch eine Mama.

Ich sage, wenn du groß bist, bist du eine Frau. Nur wenn du möchtest wirst du eine Mama. Nicht jede Frau wird eine Mama.

Zwee so: Man kann auch eine Oma werden.

Ich bin zu müde, um ihr zu erklären, dass man nur eine Oma werden kann, wenn man vorher eine Mama war. Aber Zwee hat noch mehr zu sagen.

Mama, wenn du alt bist, bist du eine Oma. (kicher) Und dann sterbst du.

Ähm. Ja.

Wann sterbst du?

Das weiß man nicht, aber es dauert bestimmt noch ganz lange.

Wenn du sterbst, bist du tot. Und wenn ich alt bin, sterb ich auch.

...

Alles in einem durchaus leichten Ton erzählt. Puh. Da nehme ich doch tausend mal lieber Fragen darüber, woher die Babys kommen.

...

Und noch ein O-Ton-Merker. Gestern früh auf dem Weg nach unten, wo der große Weihnachtskalender hängt, den die Mädels sich zusätzlich zu ihren eigenen Kalendern teilen:

Tomm, BM (immer noch mit V am Anfang)!
Wir wollen doch den droßen Satender aufmachen! Werjuter, Wohnzimmer Licht an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen