Mittwoch, 15. Dezember 2010

14 Wochen

Gestern wurde unser Babymädchen 14 Wochen alt, und ich finde, das klingt schon ganz schön lange. 

Diese Woche wurde ziemlich von Babymädchens Ausscheidungen geprägt. Der Impfungsdünnpfiff ist immer noch nicht ganz weg, wenn er auch nicht mehr ganz so oft und flüssig in die Windel spritzt. Trotzdem habe ich in den letzten Tagen Windeln und Klamotten im Akkord gewechselt, und das Babymädchen müffelt trotzdem die ganze Zeit so ein bisschen säuerlich. 

Durch den Durchfall bekam unser armes kleines Mädchen dann auch noch einen wunden Po. Das hat mir so leid getan!! Zum Glück haben wir das aber mit Föhnen und Wundsalbe jetzt wieder recht gut im Griff.

Überhaupt scheint es das Babymädchen gar nicht weiter zu stören. Mal abgesehen von dem ersten Tag nach der Impfung, an dem sie wirklich total platt war, turnt sie die ganze Zeit fröhlich umher und ist unser gewohnter Sonnenschein. Seit etwa einer Woche hat sie nun die Rücken-Bauch-Drehung-über-die-rechte-Seite perfektioniert. Kaumt legt man sie auf die Krabbeldecke (oder z.B. auf den Wickeltisch) dreht sie sich sofort auf den Bauch. So richtig glücklich ist sie dann aber nie. Sie kann sich ja sehr ausdauernd auf ihren Händchen abstützen, aber trotzdem ackert und rödelt sie dann, was das Zeug hält. Abwechselnd werden Oberkörper und Po in die Höhe gestreckt. Manchmal stellt sie sich richtig auf die Füße. Offenbar würde sie soooo gerne vorwärts kommen, aber das klappt eben nur bedingt. Meist schiebt sie sich dann auch eher rückwärts als vorwärts. 

Unser Babymädchen wird nun auch langsam zur Quasselstrippe. Am liebsten sagt sie derzeit ho-ho-ho, was ja sehr gut in die Weihnachtszeit passt. Besonders, wenn sie ihren Papa sieht, freut sie sich immer wie Bolle, zappelt wie verrückt und fängt an zu erzählen. Wenn ich sie auf dem Arm habe, schäkert sie nun gerne - auch am liebsten mit Papa. Das geht dann so, dass sie erst grinst und dann ganz schnell wegguckt und sich an mich ankuschelt.... und gleich darauf geht das ganze Spiel von vorne los. 

Diese Woche hat sie auch zum ersten Mal das Baby im Spiegel angelächelt... und gleich wieder weggeguckt (s.o. Schäkerspiel). Bislang hatte sie das andere Baby immer eher misstrauisch beäugt, als wunderte sie sich, wer da bei ihrer Mama auf dem Arm ist. 

Alles in allem, waren die Tage in dieser Woche wieder sehr schön, wir haben schön gespielt und hatten viel Spaß zusammen. Über die Nächte sage ich in diesem Post jetzt nix mehr, weil ich mich ja vorhin schon ausgeheult habe. 

Noch erwähnen möchte ich unseren gestrigen Shoppingausflug. Wir waren mit meinen Eltern unterwegs, damit ich mir ein paar Sachen aussuchen konnte, die dann nächste Woche wohl der Weihnachtsmann bringt. Während ich in kürzester Zeit eine gute Ausbeute machte (so schön, wieder ganz normale Sachen kaufen zu können) bespaßten meine Eltern das Babymädchen. Zuerst hatte es sich ganz friedlich im KiWa durch die Gegend schieben lassen und sich alles genau angeguckt. Dann ging es zu ihrem Opa auf den Arm, um eine bessere Übersicht zu bekommen und sah dabei sooooo süß aus!! Letztendlich legte die kleine Prinzessin dann noch ein Nickerchen auf Opas Arm ein. 
Tja, auf dem Heimweg hatten wir dann leider Drama pur, denn das Baby wachte auf und entschied, dass es Zeit für einen Happen-pappen sein müsste. Sie hat mir so leid getan, weil sie den ganzen Weg nach Hause geschrien hat. Dort angekommen, dockte sie sofort an die Brust an und schniefte zwischendurch immer noch mal ganz herzzerreißend. 

Vielleicht sollten wir doch mal in Betracht ziehen, eine Flasche Tee für unterwegs mitzunehmen, damit wir zumindest den ersten Durst löschen können. Das Babymädchen hat ja bislang keine festen Trinkzeiten, so dass ich mir jedesmal Gedanken machen muss, ob es eventuell hungrig werden könnte und wo ich es dann stillen kann. Ich stille zwar gerne, möchte aber meine Hupen nicht unbedingt in der Öffentlichkeit rausholen. Na ja, vielleicht testen wir demnächst mal, ob die kleine Prinzessin Fencheltee mag.

Kommentare:

  1. Fencheltee ist immer gut und ich hatte nach den Shoppingtouren auch öfters ein kreischendes Baby im Auto. Ich bin dann immer irgendwo auf einen Parkplatz gefahren, habe mir den letzten Parkplatz gesucht und habe "Notgestillt", denn das Kreischen konnte mein Mamaherz irgendwann nicht mehr ertragen (und meine Ohren auch nicht :-) )

    AntwortenLöschen
  2. Ja das Buch ist schon bei der nächsten angekommen aber irgendwie bekommt sie das wohl nicht fertig :/ werd sie mal anschreiben. Wollte sowieso ne liste an der seite mache wer es schon hatte und wer es gerade hat und dann zum blog/Post verlinken :)

    AntwortenLöschen