Donnerstag, 2. Dezember 2010

Schnipsel

Irgendwie bin ich zurzeit ein wenig blogfaul, und dass obwohl doch wieder einiges passiert ist.

Das Babymädchen war in den letzten Tagen und Nächten nicht so besonders gut drauf. Nein, sie hat sich nicht zum Schreikind entwickelt, aber sie meckert eben recht viel. Nachts quälen oft die Pupse und tagsüber scheint sie sich meist zu ärgern, weil irgendwas noch nicht so klappt wie sie es gerne hätte. 
Legt man das kleine Mädchen auf den Rücken, dreht es sich auf die linke Seite und fängt an zu meckern, weil sie nicht weiterkommt. Reicht man ihr einen Finger, zieht sie sich daran in Nullkommanix auf den Bauch. Das Drehen macht Spaß. Dann geht das Gemecker aber wieder los, denn sie schafft es eben nicht immer, sich dann wieder auf den Rücken kullern zu lassen. Wenn es klappt: siehe oben = Drehen macht Spaß. Direkt danach wieder Geächze und Ooooohhhhhjjjjaaaaaaaoooooohhhhh-Rufe, kullern auf die Seite und... klar: meckern. 

Gerne sitze ich mit angehockten Beinen, so dass das Babymädchen sich daran anlehnen kann und wir uns "unterhalten" können. Neuerdings will Madame da aber immer absteigen. Sie macht eine kleine "Brücke", indem sie den Rücken hochstemmt, verlagert ein wenig das Gewicht und - schwups - rutscht sie runter. Nix ist also mit gemütlichen Pläuschen. 
Auf dem Wickeltisch sieht das nun seit einigen Tagen so aus: 

Vielleicht bringt der Weihnachtsmann ja ein Mobile für den Wickeltisch, damit wir demnächst wenigstens eine Chance haben, das Babymädchen sauberzuhalten. Apropos, Weihnachtsgeschenk für ein drei Monate altes Babymädchen. Bislang waren R. und ich noch ziemlich ideenlos. Klar, sie wird sich sowieso noch nicht für irgendwelche Geschenke interessieren, aber trotzdem finden wir, dass es auch von uns vom Weihnachtsmann etwas geben sollte. Aber vielleicht ist die Wickeltisch-Bespaßungsmobile-Idee ja gar nicht so schlecht.

Habt ihr etwas über den Wickeltischen zu hängen bzw. wie beschäftigt ihr eure Babys während der Wickelaktionen?

Außerdem gab es diese Woche noch zwei erste Male:

Am Dienstag war unser Babymädchen zum ersten Mal ganz alleine zu Besuch bei Oma und Opa (R.'s Eltern), weil R. und ich was zu erledigen hatten. Anderthalb Stunden, in denen es uns ziemlich schwer fiel, nicht nur an unser kleines Mädchen zu denken oder gar sofort loszugehen, um es wieder abzuholen. Die kleine Prinzessin hat sich aber wohl ganz vorbildlich verhalten und schön gespielt. Mit der Brüllattacke im Hausflur sind die Großeltern wohl ganz souverän fertig geworden. Als wir dann ankamen schlief sie gerade ganz artig nach der ganzen Spielerei.


Zudem bekam das Babymädchen ihren allerersten Adventskalender. Nein, nicht von ihren Rabeneltern sondern von Oma und Opa aus dem Dorf (S.b.k.v.S.'s Eltern). Es war auch was zu naschen drin - allerdings muss das Babymädchen sich noch ein kleines Weilchen gedulden bis sie mal kosten darf:

Kommentare:

  1. Ich rate dir, nicht dem Kind beim drehen, sitzen, stehen etc. zu helfen. Denn meckern tut sie so oder so. Nur hast du die ganze Zeit den Stress und musst immer weiter helfen.
    Bei uns war es so, nach einer Woche meckern lassen konnte Feli selber sitzen. Vorher hatten wir ihr immer geholfen und dann durften wir das den ganzen Tag immer machen. Das war echt nervig. Den Fehler mach ich nie wieder, z. B. beim stehen, laufen....dass muss sie selber lernen.

    Beim Wickeln singe ich immer ein Lied und danach rede ich mit ihr (ich sage alles an was ich gerade mache), gebe ihr einen Kuss auf den Bauch etc. So habe ich ihre Aufmerksamkeit und sie schaut mich an. Sprich sie dreht sich nicht mehr weg. Außerdem ist das Anziehen auf diese Weise viel entspannter geworden. Es dauert zwar länger, aber ohne Geschrei.

    AntwortenLöschen
  2. hihi, der Adventskalender ist ja ne coole Idee!
    Wir haben ein Mobilé überm Wickeltisch, diverse Spielzeuge, die immer mal wechseln, am Schrank daneben Klammern, wo immer mal andere Postkarten/Bilder hingehängt werden und mittlerweile die Traumlampe vom kleinen Maulwurf aufgestellt, denn die macht so tolle Schattenspiele an der Decke. Du siehst, es kommt also noch einiges auf dich zu beim Wickeln, aber man wächst ja an seinen Aufgaben *kicher* - Achso, Liedchensingen hilft auch. Kurz. Irgendwie haben wir ein ziemlich quirliges Kind.

    AntwortenLöschen
  3. Unsere beiden Mädchen liebten die Zwitscherlinge von HABA (Mobile)...
    Ich kann die nur empfehlen, man kann die Vögel auch abnehmen...

    AntwortenLöschen