Donnerstag, 30. September 2010

U3

Gestern waren R. und ich mit unserem Babymädchen zum ersten mal bei der Kinderärztin. Die U3 stand an. Auch wenn ich mir ganz sicher war, dass es ihr gut geht und sie sich gut entwickelt, war ich schon ein bisschen aufgeregt. Das war aber gar nicht nötig. 

Es war Babysprechstunde, d.h. es waren keine kranken Kinder in der Praxis sondern nur Babys für die Vorsorgeuntersuchungen. Im Wartezimmer befreiten wir das Baby erstmal von den warmen Sachen und zogen sie schon mal bis auf den Body aus. 
Wir wurden von einer freundlichen Krankenschwester begrüßt, die erstmal einige Fragen bzgl. Geburt, Ernährung und familiärer Erkrankungen stellte. Dann wurde die Prinzessin ganz n.ackig gemacht, gewogen (stolze 4.370 g), in der Länge (unveränderte 52 cm) und im Kopfumfang ( (37 cm) vermessen. Propper und gut genährt. Bei meinen 80D-Dingern und Babys Zug beim Trinken aber auch echt kein Wunder. Unserem Baby hat das zwar nicht sonderlich gefallen. Sie ließ sich aber mit meinem kleinen Finger im Mund und gutem Zureden meinerseits gut beruhigen. Damit war dann auch gleich geklärt, dass sie altersgerecht auch auf die Stimme ihrer Mami reagiert. Mann, war ich stolz!
Dann kam die Ärztin ins Behandlungszimmer. Auch sie war sehr nett, beglückwünschte uns erst mal zu unserem Kind und sprach dann sehr lieb mit ihr. Dann horchte sie sie mit einem Stethoskop ab, schaute sie sich von der Fontanelle bis zu den klitzekleinen Füßen genau an und prüfte dann ihre Reflexe. Das fand unser Baby dann gar nicht mehr so witzig, und sie schrie die nette Ärztin kurz an, was das denn soll. Danach war sie aber gleich wieder ruhig und artig. 

R. hat sie dann im Wartezimmer wieder angezogen, während ich mich noch bezüglich der anstehenden Impfungen belehren ließ und einiges an Lesestoff mitbekam. Die ersten Impfungen stehen dann im 3. Lebensmonat an, d.h. wir haben noch ein bisschen Zeit, um die bösen Spritzen erstmal zu verdrängen. Ich könnte jetzt schon heulen!!

Dann bekamen wir noch eine Überweisung zum Hüft-Ultraschall (findet erst Mitte Oktober statt) und schwups-di-wups waren wir wieder draußen.

Heute war unsere Hebamme zum letzten Mal da (vorausgesetzt, dass keine Fragen oder Probleme auftauchen) und hat uns sehr gelobt, weil wir wohl recht ruhig und cool wirken. Das ist natürlich nicht immer so, aber wir sind schon ein gutes Team.

Unser Baby ist nun also schon über drei Wochen alt! Kaum zu glauben wie die Zeit verrinnt! Ich kann mir ein Leben ohne die kleine Prinzessin schon gar nicht mehr vorstellen!! In der letzten Woche ist sie ordentlich gewachsen, wenn auch laut U3 nur in die Breite, nicht in die Länge. Dennoch werden ein paar niedliche Sachen in Größe 50 schon ein bisschen knapp. Ich muss sie schnell noch ein paar Mal anziehen bevor sie dann wieder in Kisten verschwinden, um auf das nächste Babymädchen zu warten. 

Unser Baby wirkt nun auch schon viel konzentrierter, wenn sie in die Weltgeschichte guckt. Sie verfolgt Gesichter, Hände und Spielzeug mit dem Blick. Besonders spannend findet sie anscheinend das Wald-Bild über unserem Sofa, Lampen und helle Fenster. Da guckt sie auch lieber hin als z.B. ihren Eltern ins Gesicht. Mmh....

Leider plagt sie sich ganz schön mit den Pupsen rum. Nachdem sie zuerst ja immer jede Windel vollgekackert hat, gibt es nun täglich eine Riesenladung. Außer gestern. Dementsprechend ungehalten war sie letzte Nacht und heute Vormittag bis nach viel Massieren, Kirschkernkissen-Auflegen und "Fahrradfahren" endlich die erlösende Pupserei begann.   

Ich stille sie nun ca. alle 2 Stunden, Nachts liegen auch mal 3 Stunden dazwischen. Leider schläft sie dann allerdings nicht gleich wieder ein sondern kämpft mit ihrem Bäuchlein. Letzte Nacht habe ich daher nach jedem Stillen fast eine Stunde damit gebracht, ihr armes Bäuchlein zu reiben. Heute Nacht werden wir mal versuchen, ein Kirschkernkissen im Schlafsack auf den Bauch zu legen. Mal gucken ob das hilft. Sie bekommt außerdem manchmal tagsüber und immer Abends beim letzten Stillen vorm Zubettgehen eine Portion Lefax, was anscheinend auch ganz gut hilft. 
Ansonsten können wir nun Hunger-Geschrei und Bauchweh-Geschrei ganz gut auseinanderhalten. Alles andere wirft oft noch Rätsel auf. Gestern Abend z.B. habe ich Rabenmutter das Fenster im Schlafzimmer zu spät aufgemacht, d.h. es war noch recht warm im Zimmer als ich das in Schlafsack, Mützchen und Handschuhe eingepackte Kind noch mal versuchte zu stillen und damit nur lautes Gebrüll erntete. Es dauerte eine nervenzerreißende Viertelstunde (?) bis ich endlich mal gemerkt habe, wo das Problem lag. Mann, Mann, Mann, da muss ich echt noch besser werden....

Kommentare:

  1. Lefax kann ich auch nur empfehlen, gutes Zeug! (Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich einen kleiiinen Bruder habe... *g*)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab von meinem Kindearzt SABsimplex bekommen das hilft sofort!

    AntwortenLöschen