Mittwoch, 13. Oktober 2010

Maniküre

Gestern habe ich mich endlich getraut, dem Babymädchen die Fingernägel zu schneiden, nachdem sie mir schon das ganze Dekolleté zerkratzt hatte und ich so aussah:


Auch sich selbst hat das Baby regelmäßig ganz doll gekratzt. Bislang hatte ich die Nägel immer abgepult oder auch mal abgeknabbert, aber so konnte es ja nicht weiter gehen. Da ich aber ziemlichen Bammel vor der Aktion hatte, habe ich das kleine Mädchen erstmal in den Tiefschlaf gestillt und geschaukelt. Dann habe ich sie so ungünstig auf der Couch abgelegt, dass ich mich ziemlich Twister-mäßig verrenken musste, um an die Fingerchen heranzukommen. Ich wollte sie aber nicht umbetten und dabei vielleicht wieder aufwecken. Die kleinen Fingernägel lagen dann nach der Aktion auf der ganzen Couch verstreut, aber ich war höchst zufrieden mit meiner Mama-Leistung. 

Kommentare:

  1. Respekt! ich glaube das kostet große Überwindung!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hehe ich hatte am Anfang auch bammel davor z.B. das ich ihm die zu kurz schneide.Aber umso öfter man das macht umso geschickter wird man :D

    AntwortenLöschen
  3. Fingernägel schneiden fand ich am Anfang auch furchtbar. Wir haben das aber - mutig und entschlossen ;) - direkt nach der Zeit gemacht, in der man es nicht machen darf. Erst der beste Ehemann von Welt mit einem Nagelknipser, aber das war irgendwie mistig und dann habe ich es mit der Babynagelschere gemacht und ganz schnell meine Angst verloren. Mit der Babynagelschere kann man die Kinder gar nicht verletzen, wenn man vorsichtig ist. Ich schneide sie dem Kleinen immer wenn er wach ist.. mittlerweile ist das sauschwer, weil er so zappelig ist, aber es geht.

    Nur weiter, es wird besser werden ;)

    AntwortenLöschen