Montag, 7. Februar 2011

Fünf Monate

Und -Schwups- ist schon wieder ein Monat rum, und unser Babymädchen ist heute fünf Monate alt! Wie oft erwischen wir uns, dass wir unser kleines Zauberwesen einfach nur anstaunen während sie schläft, spielt, ackert, selber staunt oder erzählt. Nicht viel erinnert mehr an das winzig-kleine Neugeborene. Nur ihr angestrengt-skeptisch-staunender Blick ist derselbe geblieben. Dann kräuselt sie ein wenig ihre Stirn (wie beim Papa) und über jeder Augenbraue bildet sich ein kleines süßes Grübchen. Überhaupt sieht man immer deutlicher, dass R.'s Gene meine Gene überstimmt haben. Die wunderschönen blauen Augen sind zwar noch eine Spur dunkler als die vom Papa, aber ich vermute, dass sie noch etwas heller werden.

Unser Babymädchen ist eine richtige kleine Tobemaus und es macht unheimlich viel Spaß ihr beim Spielen zuzusehen bzw. ordentlich mitzumischen. Mittlerweile bewegt sie sich durch ihr ganzes Zimmer mit einer Mischung aus Rollen, Drehen und den berühmt-berüchtigten "Froschsprüngen". Dabei stemmt sie sich auf Arme und Knie hoch, fängt an zu schaukeln und ruckartig die Knie ein Stückchen nach vorne zu ziehen. Das Ding mit den Armen hat sie allerdings noch  nicht erfasst, so dass sie dann entweder wegen der Schwerkraft vorn über plumst und gelegentlich über die Schulter direkt in die Rückenlage abrollt. Oder sie stößt sich so mit den Beinchen ab, dass sie beim Runterplumsen auch noch ein gutes Stück nach vorne kommt - und das ist der Froschsprung.

Auch neu ist das Sitzen auf den Knien. Nee, sie kann sich natürlich noch nicht selber aufsetzen. Aber wenn wir rumalbern und sie auf meinem Bauch liegt, zottelt sie solange bis die Beinchen runterhängen und sie letztendlich zum Kniesitz kommt. Sie hält sich dann oft nur mit einer Hand an mir fest, weil das andere Händchen besseres zu tun hat (z.B. im Mund stecken). Wenn das Babymädchen das macht, sieht ganz und gar nicht aus wie ein Baby. Irgendwie geht mir das alles ganz schön schnell!!

R. und ich sind definitiv Babymädchens Lieblingsmenschen. Sie juchzt und strahlt, wenn sie uns sieht. Von unseren vielen Küssen scheint sie gelernt zu haben und erwartet das nächste Küsschen immer mit halbgeschlossenen Augen und offenem Mund, um das Küsschen zu erwidern. Mit Vorliebe sabbert sie mein ganzes Gesicht voll und erzählt dabei wie ein Wasserfall. Wenn sie morgens zwischen uns im großen Bett liegt, dreht sie sich abwechselnd zu uns um, fässt unsere Gesichter an und versucht Bettdecken wegzuziehen. 

Schlafen. Mmh. Das Babymädchen hat unverändert ca. alle 2 Stunden Durst/Hunger. Auch Nachts. Bislang hatten wir uns aber immer glücklich geschätzt, weil zumindest das Hinlegen an sich immer sehr gut klappte. Das Babymädchen lies sich ins Bett legen, brauchte höchstens noch kurz eine Hand auf dem Rücken und einen Finger zum Anfassen und schlief ein. Oft konnte man sogar schon aus dem Zimmer gehen während sie noch wach war. Es klingt vielleicht doof, aber in den seltenen Fällen, dass das Baby beim Hinlegen weinte, hieß das, dass sie besonders schnell einschlafen würde, weil sie eben schon total über den Berg war.
Seit einigen Tagen nun haben wir Abends und auch bei den Tages-Nickerchen regelmäßig Einschlafdramen. Zumindest für unsere Verhältnisse. Das Babymädchen spielt im Bett. Kullert umher. Erzählt. Spielt mit (mittlerweile entfernten) Häschen oder der Spieluhr. Übt den o.g. Froschsprung. Schlabbert Händchen an. Dreht man es auf den Bauch, um es in Einschlafposition zu bringen, folgen lautstarke Proteste. Wir versuchen dann, es sanft festzuhalten, was mit Meckern oder gar Geschrei quittiert wird. (Es hilft übrigens auch nicht, wenn ich jedes Mal husten muss, wenn sie sich grad einigermaßen beruhigt hat.) Oh Mann, ich hoffe wirklich, dass sich das bald wieder bessert, v.a. weil wir das nun auch schon einge Male Nachts hatten. Es ist echt nicht lustig, wenn man bei 1,5 - 2 Stunden Stillabstand noch ewig mit dem Wiedereinschlafen zu tun hat. 

Seit gestern isst unser Babymädchen Möhrchenbrei - NICHT. Irgendwie hatte ich geglaubt, dass sie schon aus reiner Neugierde mal den Mund aufmachen würde. Außerdem sind R. und ich beide sehr gute Esser.... Nee, das Babymädchen verzieht ihren Mund, kneift die zahnlosen Kiefer zusammen und schiebt die süße kleine Zunge raus, um zu verhindern, dass der Brei in ihren Mund gelangt. Dabei biegt sie sich zum Flitzebogen, so dass R. genug Mühe hatte, sie überhaupt auf dem Schoß festzuhalten. Ich bezweifle jedenfalls, dass gestern und heute auch nur ein Möhrchen-Atom im Babymagen gelandet ist. Na ja, mal gucken wie den nächsten Tage werden. Wenn's weiter keinen Spaß  macht, ist sie vielleicht einfach noch nicht soweit. Dann könnten wir ja auch noch mal zwei Wochen pausieren und einen neuen Versuch starten.

Dafür sind nun schon einige Schlucke Wasser in Babys Magen gelandet. Nach einigem Probieren sind wir jetzt bei einer Schnabeltasse von Ikea gelandet. Eine offene Tasse endete jedes Mal mit einem durchnässten Kind, weil ich es nicht schaffte, ihr die Tasse an den Mund zu führen, sie gleichzeitig festzuhalten und die abwehrenden Händchen zu umgehen. Wir heben uns das noch ein bisschen auf bis sie sich überhaupt an den Geschmack von Wasser gewöhnt hat. Eine Trinklerntasse mit Ventil brachte auch keinen Erfolg, denn das Babymädchen hatte einfach keine Lust an dem Schnabel zu saugen. Die Ikea-Tasse hat zwar einen Schnabel, aber keinen Auslaufschutz, so dass nicht gesaugt werden muss und trotzdem ein bisschen was rauskommt. Heute Abend schien ihr das richtig gut zu gefallen. Mal gucken wie es weitergeht. 

Also, der sechste Monat verspricht jedenfalls wieder sehr spannend zu werden und wir freuen uns sehr darauf.... zumal R. in den Semesterferien noch mehr Zeit für uns haben wird. Hurra!!

Zum Abschluss noch eine kleine Impression vom letzten Babyschwimmen. Das Babymädchen war nach kurzer Aufwärmphase ganz aus dem Häuschen und hat schön gelacht, geplanscht und gestrampelt. Zwischendurch versuchte es immer wieder R. und mich abzuschlecken, weil es uns wohl auch ganz doll lieb hat. *hach*

Kommentare:

  1. Ohhh, der kleine Babyplanschefuß ist ja entzückend. Ich finde ihr macht das alles prima mit euren Babymädchen. Auf in den 6. Monat!

    AntwortenLöschen
  2. Das wünsch ich Euch auch! 5 Monate!

    P.S. Tolles Unterwasserbild! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn!!!!
    Die Zeit rennt!

    Sehr schöne Bilder!

    AntwortenLöschen